Amritsar

Die Stadt Amritsar in Punjab ist eine wunderschöne Mischung aus Tradition, Kultur, Geschichte und Essen und ist berühmt für den Goldenen Tempel als Indiens bekanntester Sikh-Schrein.

Entdecke Amritsar in Punjab

Die Stadt Amritsar in Punjab ist eine wunderschöne Mischung aus Tradition, Kultur, Geschichte und Essen und ist berühmt für den Goldenen Tempel als Indiens bekanntester Sikh-Schrein.

Die Stadt Amritsar in Punjab ist eine wunderschöne Mischung aus Tradition, Kultur, Geschichte und Essen.
Die Stadt wurde 1577 vom vierten Sikh-Guru Ram Das gegründet und ist durch die Eisenbahnlinien in zwei Teile geteilt.
Im Süden der Altstadt finden Sie den berühmten Goldenen Tempel, einen der spektakulärsten und meist besuchten Orte in Indien, zusammen mit vielen anderen historischen Sehenswürdigkeiten.
Der goldene Tempel ist der Stolz und die Seele der Sikhs und ist seit Jahrhunderten ein Anziehungspunkt zwischen Indern und ausländischen Reisenden.
Der goldene Körper, der mystische See und die Atmosphäre, die herrscht, machen diesen religiösen Ort zu einem einzigartigen und unwiederholbaren Ort. Gläubige, ungeachtet ihrer Religion, ihrer Kaste und ihres Geschlechts, drängen Amritsar auf der Suche nach ewiger Glückseligkeit und sind erstaunt, als sie die bescheidene Natur und die tiefen Überzeugungen der Sikhs gegenüber ihrer Religion sehen.
Die Nordseite der Stadt besteht aus exklusiven Restaurants, glitzernden Türmen, modernen Häusern und anderen hellen Zeichen des zeitgenössischen Wohlstands der Stadt.

Was in Amritsar zu sehen
Goldener Tempel
Der wunderschöne goldene Tempel ist eigentlich nur ein kleiner Teil dieses riesigen Gurdwara-Komplexes, der den Sikhs als Harmandir Sahib bekannt ist.
Im Zentrum der Aufmerksamkeit steht der Panzer, der das helle zentrale Heiligtum umgibt - der Amrit Sarovar, von dem Amritsar seinen Namen erhielt, der 1577 vom vierten Sikh-Guru Ram Das ausgegraben wurde.
Der goldene Tempel ist eine faszinierende Mischung aus hinduistischen und islamischen Architekturstilen, mit einer eleganten unteren Marmorebene, die mit floralen Motiven und harten Steintieren (wie auf dem Taj Mahal zu sehen) geschmückt ist. Darüber befindet sich eine schimmernde zweite Ebene, die von komplizierten und geätzten Goldplatten umgeben ist und von einer goldenen Kuppel mit 750 kg Gold überragt wird.
Im prächtigen Sancta Sanctorum singen Priester und Musiker ständig aus dem heiligen Sikh-Buch und verleihen der ohnehin sehr intensiven Atmosphäre viel Charme.
Andere Schreine und Monumente sind um den Goldtempel herum verstreut, einschließlich des Glockenturms des Haupteingangs, des Sikh-Museums, das die Verfolgung der Sikhs in den Händen von Mughals, British und Indira Gandhi zeigt.
Am südöstlichen Ende befindet sich die Ramgarhia Bunga, eine schützende Festung, die von zwei Minaretten im islamischen Stil überragt wird. Im Inneren befindet sich eine Steinplatte, die einst für die Mogul-Krönungen verwendet wurde, die jedoch 1783 von Delhi von den Sikh-Truppen erobert wurde.

Wagah-Grenze
Wagah ist etwa 29 km von Amritsar entfernt.
Wagah ist die Grenze an der großen Straße, die die Trennlinie zwischen Pakistan und Indien markiert.
Seit 1959 wird jeden Abend eine Zeremonie angeboten, an der sich die pakistanische und die indische Armee beteiligen.
Die Zeremonie erhielt eine große Anhängerschaft, an der täglich auf beiden Seiten der Grenze Hunderte von Menschen teilnahmen.
Die Zeremonie der Flaggenentnahme beginnt 30 Minuten vor Sonnenuntergang. Zum Auftakt spielen beide Seiten ihre leidenschaftlichsten patriotischen Lieder.
Die Backen der Border Security Force (BSF) ermutigen Frauen und Kinder dazu, die Nationalflagge zu halten, zu den Toren zu kommen und zum Feiern auf den Bollywood-Hängen zu tanzen. Die positive Einstellung dieser Umgebung mag Menschen überraschen, die Feindseligkeiten oder Spannungen zwischen Indien und Pakistan erwarten würden, aber diese Zeremonie ist immer Ausdruck von Freude, Spaß und Liebe für das eigene Land, ohne einander zu hassen.
Es ist sicherlich eine Zeremonie von großer Anziehungskraft und Show.

Tarn Taran
Tarn Taran ist ein Sikh-Wallfahrtsort im Bezirk Tarn Taran in Punjab, etwa 22 km vom Goldenen Tempel entfernt.
Es wird angenommen, dass der Sarovar in diesem Gurudwara der größte unter allen Sikh-Schreinen ist.
Tarn Taran zählt zu den beliebtesten Sikh-Pilgerstätten in Indien und wird jeden Monat am Amavas-Tag von Anhängern überfüllt.

Tempel von Mata
Dieser faszinierende labyrinthische Hindu-Tempel ist unter den Anhängern für seine Fertilitätsverbesserungskraft bekannt und erinnert an die weibliche Heilige Lal Devi aus dem 20. Jahrhundert. Von der Haupthalle aus entfalten sich eine Reihe von Treppen und Passagen durch gespiegelte Mosaiken, Schnitzereien im Fairground-Stil und unberechenbare Statuen der Gottheit zu einem halb untergetauchten Modell des Vasihno Devi-Felsentempels.

Durgiana-Tempel
Der Tempel von Durgianasi liegt einen halben Kilometer vom Goldenen Tempel entfernt und scheint eine Nachbildung des gleichen zu sein.
Der Tempel wurde der Göttin Durga gewidmet und 1908 von Harsai Mal Kapoor erbaut.
Der Tempelkomplex enthält das Hauptquartier von Lord Hanuman, Mata Shitla, zusammen mit Lakshmi Narain.

Akal Takht
Es ist ein Sikh-Tempel, der in der Nähe des Goldenen Tempels von Guru Hargobind Sahib als Ort der Gerechtigkeit und zur Lösung zeitlicher Probleme errichtet wurde.
Die wörtliche Bedeutung von Akal Takht ist der Thron des Zeitlosen und eine symbolische Darstellung der politischen Souveränität der Sikhs.

Jallianwala Bagh
Jallianwala Bagh ist der Schauplatz eines der monströsesten Massaker in der Geschichte der Menschheit und ein dunkles Ereignis während des indischen Unabhängigkeitskampfes.
Jalianwala Bagh ist ein Denkmal zum Gedenken an das grausame Massaker der britischen Armee am 13. April 1919, dem neuen Jahr von Punjabi. Ungefähr am Tag des Punjabis eröffneten die britischen Besatzungstruppen brutal das Feuer auf eine friedliche Masse. 379 Menschen wurden getötet und etwa 1100 Menschen wurden verletzt.
1951 wurde auf diesem Land ein Denkmal errichtet, um an das Massaker zu erinnern. Ein riesiger Gedenkstein befindet sich in Jalianwala Bagh.

Ram Tirath
Ram Tiran, etwa 11 km westlich von Amritsar Stadt. Lord Ram und Sitas Zwillinge, Luv und Kush, wurden geboren. Man sagt, dass Sage Valmiki auch das Ramayana-Epos in Ram Tirath geschrieben hat; Besucher finden hier noch die alte Hütte von Valmiki.

Zentrales Sikh-Museum
Das Central Sikh Museum bewahrt die grausame Geschichte des Martyriums der Sikhs durch die Mughals, die Briten und die Operation Bluestar. Die Galerie wurde 1958 gegründet und beherbergt heute eine Sammlung von Porträts von Sikh-Gurus, Heiligen, Kriegern und führenden Persönlichkeiten. Besucher finden auch eine Sammlung von Münzen, Waffen und alten Manuskripten sowie eine ausgezeichnete Bibliothek.

Fordern Sie Zitat für Ihre Tour in Indien mit Privatfahrer oder bauen Sie Ihre eigenen.

Die beste Fahrertour in Indien Rajasthan, Uttar Pradesh, Uttarakhand, Punjab, Himachal, Madhya Pradesh, Kashmir, Kerala, Goa und Delhi


TOP